Die Socialmedia-Nutzerzahlen 2017

Auch 2017 ist #Socialmedia wieder ein großes Thema im WWW. Und da das Jahr 2017 noch jung ist, werfen wir mal einen kurzen Blick auf die Nutzerzahlen.

 

Das Jahr 2016 war geprägt von den verschiedensten Entwicklungen in den sozialen Netzwerken. Facebook ist noch immer das größte soziale Netzwerk der Welt, Snapchat hatte einen regelrechten Hype und Twitter ist zwar beliebt, aber wirtschaftlich läuft es noch immer nicht rund. 
Wir wollen heute aber mal die Nutzerzahlen der verschiedenen Netzwerke in den Blick nehmen.

Facebook

Facebook war bisher das Netzwerke mit den meisten Nutzern weltweit – und das bleibt auch so! Facebook hat den großen Vorteil, dass es ein sehr breites Angebot hat. Es eignet sich nicht nur für Text, Fotos oder Videos, auch die LIVE-Funktion war in 2016 ein großes Thema. Nun hat Facebook sogar damit begonnen, die Live-Videofunktion auch für Desktop-PC’s bereitzustellen. Laut Angaben von Facebook hat das Netzwerk inzwischen 1,8 Milliarden monatlich aktive Nutzer weltweit. In Deutschland sind es rund 26 Millionen Personen, die bei Facebook (wirklich) aktiv sind. 
Immer wieder hat man übrigens gehört, dass Facebook bei Jugendlichen (zwischen 10 und 19 Jahren) nicht mehr so beliebt sein soll. Es ist zwar so, dass die Nutzerzahlen in dieser Altersgruppe nicht mehr so rasant steigen, jedoch nutzen immer noch rund 50% dieses Netzwerk. Erfolgreicher sind in dieser Altersgruppe nur Snapchat und WhatsApp.

bkannt_blog_2017_01_20_003

Google+

Google+ (?!?!) werden jetzt wohl viele von Ihnen fragen? Nutzt dieses Netzwerk wirklich jemand? Laut Angaben von Google hat das Netzwerk 3,2 Milliarden Mitglieder! Allerdings muss man ein großes „Aaaaaber“ dahintersetzen, denn: Wirklich aktiv sind in diesem Netzwerk nur rund 4 bis 6 Millionen Nutzer – weltweit! Das ist nicht viel. In Deutschland sind es wohl kaum 200.000 aktive Google+-Nutzer. 
Der Grund für die hohen (inaktiven) Nutzerzahlen liegt ganz einfach darin, dass alle Personen, die einen Google-Dienst nutzen (zB Gmail oder YouTube), auch automatisch ein Google+-Konto bekommen. Ebenso ist es bei den rund 2 Milliarden Android-Nutzern.

 

Twitter

Twitter ist immer noch ein sehr beliebtes und aktives Netzwerk, allerdings sehen das nicht alle so. Twitter dient hervorragend als Informationsquelle und als Medium für Journalisten, die Politik oder Marken. Im privaten Bereich wird es hingegen nur seltener genutzt. Trotzdem hat Twitter momentan 317 Millionen aktive Nutzer weltweit, in Deutschland sind es rund 12 Millionen
Die Zahl der Twitter-Account liegt allerdings viel höher, da es viele „Karteileichen“ oder auch sog. „Bots“ gibt, hinter denen gar keine realen Personen oder Unternehmen, sondern nur eine Software stecken. 

Apropos Twitter, da kommen wir doch mal auf „realDonaldTrump“ zu sprechen. Donald Trump, der zukünftige US-Präsident, war 2016 ein echtes Twitter-Phänomen und führte seinen Wahlkampf zu einem erheblichen Teil über dieses Netzwerk. Dafür setzte er auch Twitter-Bots ein. Mr. Trump hat momentan rund 20,6 Millionen Follower  – ein Zuwachs von 81% in den vergangenen 6 Monaten – und steht damit auf Rang 67 weltweit in Sachen Follower-Anzahl. Er hat bereits ca. 34.300 Tweets „abgefeuert“ (ca. 6 Tweets pro Tag). Im Gegensatz zu seiner großen Follower-Anzahl folgt er selbst jedoch nur mageren 42 Accounts, zu denen größtenteils seine politischen Begleiter sowie seine Familienmitglieder gehören. Unserer Meinung nach eine recht einseitige Auswahl. Wir sind gespannt, wie er dieses Netzwerk in seiner Amtszeit noch gebrauchen wird.

 

Xing & LinkedIn

Ging und LinkedIn gehören zu den „Business-Networks“, die sich größtenteils auf die berufliche Verknüpfung konzentrieren und ihren Nutzern die Möglichkeit bieten wollen, entweder neue Jobs und interessante Kontakt zu anderen zu finden. Xing ist ein deutsches Netzwerk und hatte im dritten Quartal 2016 in der „DACH-Region“ (Deutschland, Schweiz, Österreich) rund 11 Millionen Mitglieder. LinkedIn als international tätiges Netzwerk hatte in dieser Region hingegen „nur“ 9 Millionen User. Weltweit betrachtet hat LinkedIn jedoch die Nase vorn: 467 Millionen Mitglieder zählt LinkedIn weltweit.

 

Snapchat & Instagram

Snapchat erlebte in 2016 einen regelrechten Hype, insbesondere unter Jugendlichen. Das Besondere an dieser App: Die Fotos und Stories verschwinden nach kurzer Zeit unwiederbringlich. Damit sind viele User eher dazu bereit, gewisse Dinge zu posten, wenn dieser später nicht mehr angeschaut werden können. Auch die vielen Filter waren eine Neuheit, die Snapchat beflügelt hat. Geschätzt hat Snapchat 220 Millionen Nutzer weltweit, davon ca. 3,5 Millionen Nutzer in Deutschland.

Instagram, hinter dem inzwischen auch Facebook steckt, hat jedoch schnell reagiert und viele der Snapchat-Funktionen quasi „kopiert“. Inzwischen sind auch hier Stories und Filter verfügbar, wodurch für manche Nutzer Snapchat überflüssig geworden ist und sie sich lieber weiterhin auf ihr schon bestehendes Instagram-Profil konzentrieren, anstatt ein neues Netzwerk aufzubauen. In Deutschland nutzen 7 bis 9 Millionen Nutzer Instagram aktiv. Damit hat Instagram einen Vorsprung vor Konkurrent Snapchat – noch!

bkannt_blog_2017_01_20_002

WhatsApp & Co. – Die Messenger

Messenger gehören zu den meistgenutzten Apps, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Es ist ja auch sehr praktisch, mal eben schnell eine Nachricht schreiben zu können. Und mittlerweile gilt das nicht mehr nur für die private Kommunikation. Auch Unternehmen nutzen vermehrt Messenger, um mit ihren Kunden in Kontakt zu treten oder weitere Services über Messenger-Bots anzubieten. 
WhatsApp ist noch immer der Messenger-Dienst mit den meisten aktiven Nutzern. 63% aller deutschen Internetnutzern nutzen WhatsApp, das macht erstaunliche 37 Millionen WhatsApp-Nutzer in Deutschland. Man sollte dazu bedenken, dass Deutschland momentan ca. 82 Millionen Einwohner hat. Daran zeigt sich auch das enorme Potenzial, das dieser Messaging-Dienst bietet. 

Den Facebook-Messenger nutzen hingegen nur rund 15% der deutschen Internetnutzer, das macht ungefähr 9 Millionen User. Das ist für Facebook jedoch kein Problem, denn inzwischen gehören beide Messenger zum Zuckerberg-Konzern.
Und noch eine imposante Zahl zum Schluss: Weltweit hat WhatsApp inzwischen die 1-Milliarde-Nutzer-Marke geknackt!!!